Jobdate - deine Ausbildungsbörse

Medizinische Fachangestellte/-r

Organisation und Ordnung in der Praxis

Medizinische Fachangestellte müssen den Überblick behalten, auch wenn gleichzeitig das Telefon läutet und ein Patient dringend ein Rezept, der andere eine Krankschreibung braucht. Foto: PantherMedia

Medizinische Fachangestellte assistieren Ärzten und Ärztinnen bei der Untersuchung, Behandlung, Betreuung und Beratung von Patienten und führen organisatorische und Verwaltungsarbeiten durch.

Organisation und Ordnung in der Praxis

Medizinische Fachangestellte sorgen für einen reibungslosen Praxisbetrieb, sowohl am Empfang als auch im Behandlungszimmer. Sie überprüfen, ob in den Behandlungsräumen und im Labor die einzelnen Instrumente und Arzneimittel vorhanden sind und am richtigen Platz liegen. Sie sorgen dafür, dass die Hygienevorschriften eingehalten werden. Wenn sie am Empfangsschalter tätig sind, machen sie Termine aus und begrüßen Patienten. Sie nehmen über Computer und Chipkarte persönliche Daten in die elektronische Patientenakte auf und beachten dabei den Datenschutz.
Organisation und Verwaltung der ärztlichen Praxis macht einen großen Teil der Arbeit von Medizinischen Fachangestellten aus: Sie schreiben Arztbriefe sowie Überweisungen an Fachärzte/-ärztinnen oder Kliniken und nehmen Abrechnungen mit Krankenkassen und Privatpatienten vor. Sie wickeln den Schriftverkehr mit Patienten, Behörden, Unternehmen und Trägern der Sozialversicherung ab und führen die Patientenakten. Als Kodierfachkraft bereiten sie die Abrechnungen vor, dokumentieren und kodieren medizinische Diagnosen und Behandlungen.

Betreuen und assistieren

Medizinische Fachangestellte müssen den Überblick behalten, auch wenn gleichzeitig das Telefon läutet und ein Patient dringend ein Rezept, der andere eine Krankschreibung braucht. Sie müssen Notfälle erkennen und in der Terminplanung berücksichtigen. Dazu ist auch medizinisches Fachwissen gefragt. Zu ihren Aufgaben gehört zudem die Betreuung der Patienten während einer Behandlung. Sie assistieren dem Arzt oder der Ärztin, nehmen Blut ab, legen Verbände an und verabreichen Medikamente und Injektionen. Bei der Prävention beraten sie Patienten über Vorsorgemöglichkeiten, ggf. halten sie auch Schulungen zu Gesundheitsthemen in der Praxis ab. Medizinische Fachangestellte führen viele ihrer Aufgaben nach Anweisung des Arztes oder der Ärztin weitgehend eigenständig durch.
Wenn sie Arzt oder Ärztin bei der Behandlung assistieren oder im ambulanten Dienst unterwegs sind, tragen Medizinische Fachangestellte Schutzkleidung, z.B. Einweghandschuhe. Nach der Behandlung desinfizieren sie die Instrumente und legen sie in den Sterilisator. Im Labor führen Medizinische Fachangestellte Untersuchungen, z.B. an Blut oder Harn durch und benutzen Geräte wie Mikroskope.

Autor: berufenet.arbeitsagentur.de