Jobdate - deine Ausbildungsbörse

Kaufleute im Einzelhandel

Die freundliche Beratung ihr oberstes Prinzip

Ob in der Bekleidungsabteilung eines Kaufhauses, in einem Medienfachgeschäft oder in einem Spielwarenladen - Kaufleute im Einzelhandel haben sehr viel Kundenkontakt. Foto: dpa

Kaufleute im Einzelhandel verkaufen Waren aller Art und beraten Kunden. Außerdem wirken sie bei der Sortimentsgestaltung, beim Einkauf, der Lagerhaltung und der Verkaufsförderung mit und übernehmen Verwaltungs- und Organisationsaufgaben.

Kann ich Ihnen behilflich sein?

Ob in der Bekleidungsabteilung eines Kaufhauses, in einem Medienfachgeschäft oder in einem Spielwarenladen - Kaufleute im Einzelhandel haben sehr viel Kundenkontakt. Dabei ist die freundliche Beratung ihr oberstes Prinzip. Ein Kunde möchte sich erst einmal nur umsehen? Kein Problem. Kaufleute im Einzelhandel bleiben höflich und ansprechbereit, auch wenn ein Kunde zunächst zurückweisend reagiert oder im Stress ist. Im Verkaufsgespräch ermitteln sie die Wünsche der Kunden und schlagen mit den passenden Argumenten die geeigneten Waren zum Kauf vor. Dazu ist Fachwissen über die angebotenen Produkte unabdingbar. Kaufleute im Einzelhandel führen die Kunden zum richtigen Regal, informieren sie über Eigenschaften, Handhabung, Funktionen und Vorzüge bestimmter Produkte und führen z.B. technische Geräte auf Wunsch vor. Vor dem Verkauf informieren sie die Kunden über Garantiezeiten oder spezielle Dienstleistungen, wie z.B. den hauseigenen Reparatur- oder Lieferservice, und berechnen ggf. Rabatte und sonstige Nachlässe. Sie nehmen Reservierungswünsche entgegen, legen Waren zurück und sind auch beim Warenumtausch behilflich. Bei Reklamationen bleiben sie freundlich und zuvorkommend, gehen auf die Kunden ein und schlagen Lösungswege vor.
Wenn Kaufleute im Einzelhandel an der Kasse arbeiten, prüfen sie die Echtheit der Geldscheine, achten auf die richtige Ausgabe des Wechselgeldes oder wickeln Zahlungen bargeldlos mit Kredit- oder Geldkarten ab. Ggf. entfernen sie an der Ware angebrachte Sicherungsetiketten oder deaktivieren sie. Außerdem stellen sie Gutscheine, Quittungen und Garantiescheine aus. Sie bedienen die Registrier- und Scannerkassen und rechnen am Ende des Geschäftstages die Einnahmen sorgfältig ab. Meist tragen sie keine Dienstkleidung im eigentlichen Sinne, doch seriöse bzw. zum jeweiligen Umfeld passende Kleidung gehört zum Beruf.

Kundenbedürfnisse und Sortimentsgestaltung

Wenn sie nicht Kunden bedienen, halten Kaufleute im Einzelhandel den Verkaufsraum in Ordnung, legen Waren ins Regal zurück, holen ggf. Nachschub aus dem Lager und dekorieren Verkaufsstände und Schaufenster unter dem Aspekt der Werbewirksamkeit, des sogenannten Visual Merchandising . Kaufleute im Einzelhandel kennen den Markt und die sich wandelnden Kundenbedürfnisse aus erster Hand. Sie beobachten den Produktlebenszyklus von Waren und die Konkurrenz, führen Marktanalysen durch oder setzen sich mit aktuellen Marktanalysen auseinander. Ziel ist es, das Sortiment stets auf den aktuellen Stand zu bringen. Bevor sie neue Waren bestellen, holen Kaufleute im Einzelhandel verschiedene Angebote ein, beurteilen die Qualität der Artikel und führen Einkaufsverhandlungen. Beim Festlegen der Einkaufsmenge berücksichtigen sie den vorhandenen Lagerbestand, die Haltbarkeit verderblicher Waren und saisonale Gesichtspunkte, z.B. beim Bestellen von Dekorationsartikeln oder Lebensmitteln. Sie nehmen Lieferungen entgegen, packen sie aus, überprüfen die Qualität, zeichnen die Waren mit dem Verkaufspreis aus und bringen ggf. Warensicherungsetiketten an, die Diebstahl verhindern sollen. Ggf. lagern sie sie fachgerecht ein und führen Lagerdateien und -statistiken. Wenn eine Inventur ansteht, führen sie die Warenbestandsprüfung mithilfe mobiler Datenerfassungsgeräte durch.

Autor: berufenet.arbeitsagentur.de